Archiv der Kategorie ‘Wurst des Monats‘

Wurst des Monats November

Tim am Freitag, den 11. Dezember 2009

Wurst des Monats

Die Wurst des Monats November 09, Mario Barth, wird präsentiert von Original Berliner Currywurst der Firma Mischau. Ich gestehe: Ich fand den Berliner Barth anfangs ziemlich amüsant. Und wenn mehr Menschen das zugeben würden, wäre es uns Betroffenen einfacher, damit umzugehen. Denn heute wird man als Sympathisant des unerträglichen Barth zurecht geächtet.  Die Sache mit dem Weltrekord und der rücksichtslosen Selbstvermarktung ist es ja nicht allein, wenn auch die neuen Mediamarkt-Spots einen unerreichten Gipfel der Aufdringlichkeit markieren. Aber dass Barth jetzt auch noch auf  Harald Schmidt losgeht, dokumentiert seinen Größenwahn unmissverständlich.

Zum Abschluss noch eine kleine Anekdote aus meinem Privatleben. Ich so neulich zu meiner Freundin: Ich muss unbedingt noch 200 Gramm Aufschnitt kaufen. Und sie so: Ja, mach doch einfach.

Wurst des Monats Oktober

Tim am Dienstag, den 10. November 2009

Wurst des Monats Oktober

Die Wurst des Monats Oktober, Ottfried Fischer, wird präsentiert durch Aufschnitt vom Ferkel aus dem Hause Wolf.  Zur Begründung: Herr Fischers mediale Beichte seiner Ferkeleien mit diversen Prostituierten geriet zur Aufschneiderei. Thema: „Die Huren haben meine Krankheit ausgenutzt.“ Welche Krankheit das genau ist, erläutert er nicht näher, ich vermute aber: Roter Stuhl. Doch bei aller Reue und Wehmut konnte er einen gewissen Stolz auf seine sexuelle Leitsungsfähigkeit nie verbergen. Zitat: „Der Mann neigt zum Trieb und leistet damit seinen Teil zum Erhalt der Menschheit. Es mit Frauen zu treiben ist also grundsätzlich nicht verwerflich.“ Inwiefern der Menschheit aber damit gedient ist, wenn der Mann zu Kerner geht, verrät der Aufklärer Fischer nicht. An dieser Stelle bitte Musik vorstellen. Und zwar Die Sterne mit: „Warst du nicht fett und rosig, warst du nicht glücklich? Was hat dich bloß so ruiniert?“

Wurst des Monats September

Tim am Sonntag, den 4. Oktober 2009

Wurst des Monats 0909

Die Wurst des Monats ist – nein, nicht Guido. Den spare ich mir auf. Es ist Flavio Briatore. Er wird präsentiert von feiner Schmierurst aus dem Hause WB*. Schmierig, das ist ein Begriff, der mir durchaus auf der Zunge liegt, wenn ich an Briatore denke. Das ist nicht nett. Aber dass er sich nun wegen einer Schmier-Affäre, genauer einem fingierten Unfall, von der Formel 1 verabschieden musste, will mir nicht so recht leid tun.
(mehr …)

Wurst des Monats August

Tim am Mittwoch, den 9. September 2009

Wurst des Monats

Die Wurst des Monats im Juli 2009, präsentiert von Heinz „Big Saucy Bangers“, ist Noel Gallagher. Ob es nun der überraschende Big Bang war oder nicht – Herr Gallagher hat sein Lebenswerk vollendet und das letzte große Rock-Klischee erfüllt. Nach Drogen nehmen, schlechte Platten machen, Geld verschwenden, Auszeit nehmen oder Bandkriege anzetteln brachte er nun auch die Königsdiziplin hinter sich: Das „Endgültig alles hinschmeißen kurz vor einem großen Auftritt“. Damit ist dann auch der nächste Karriereschritt klar: Entweder „Verkorkstes Solo-Comeback“ oder „Mysteriöser Tod“. Viel Erfolg.

Wurst des Monats Juli

Tim am Mittwoch, den 5. August 2009

Wurst des Monats Juli

Die Wurst des Monats im Juli 2009, präsentiert von Chorizo der Firma Argal, ist natürlich Ulla Schmidt. Ging gar nicht anders. Zwar ist es mir persönlich total Wurst, ob und warum Sie mit dem Dienstwagen in den Urlaub fahren muss, aber wer sich mitten im Sommerloch die Staatskarosse klauen lässt, der verdient diese Auszeichnung einfach wie kein Zweiter. Dabei war die Konkurrenz wirklich groß diesen Monat. Jemand aus der Politik wäre es aber auf jeden Fall geworden. Entweder Frank Walter „Wohlstand, Vollbeschäftigung, Freibier für alle“ Steinmeier oder auch Gabriele Pauli. Ob nun, weil sie vergessen hat, sich in Ihrem ureigenen Bundesland in die Wahlliste einzutragen, oder weil sie allen Ernstes Kader Loth als Frauenbeauftragte in ihr Team geholt hat, hätte ich mir schwer überlegen müssen.

Wurst des Monats Juni

Tim am Montag, den 6. Juli 2009

Wurst des Monats: Ursula von der Leyen

Die Wurst des Monats im Juni 2009, Ursula von der Leyen, wird präsentiert von Family Jagdwurst der Firma Zimbo. Zur Begründung: Die Familienministerin hat sich mit den so genannten Internetsperren mit vielen Netzusern verscherzt und wird von diesen nun regelrecht gejagd und gegrillt. Ein bisschen schade, denn meiner Meinung nach taugte Frau von der Leyen in der Politik durchaus zur Sympathie- und Hoffnungsträgerin. Und auch auf die Gefahr hin, dass das hier vielleicht ein bisschen ernsthafter wird als gewöhnlich, möchte ich zu dem Thema doch auch mal meinen Senf dazugeben.

(mehr …)

Wurst des Monats Mai

Tim am Dienstag, den 2. Juni 2009

Wurst des Monats Mai

Die Wurst des Monats Mai, der gebürtige Mailänder Silvio Berlusconi, wird Ihnen präsentiert von Salame Milano der Firma Villani.

Zur Begründung: Boach – wo soll man da eigentlich anfangen? Diese Sache mit dieser 18jährigen jetzt, das war ja noch nicht mal … wenn es nicht so traurig wäre … den könnte man ja eigentlich jeden Monat … was der sich schon alles … OK, die Begründung fällt diesen Monat aus. Wegen Offensichtlichkeit.

Wurst des Monats April

Tim am Dienstag, den 5. Mai 2009

wdm0904

Die Wurst des Monats April 09, Dieter Bohlen, wird präsentiert von Bruzzzler der Firma Wiesenhof. Zur Begründung:

Man stelle sich eine übrig gebliebene, kalte Bratwurst vom Vorabend vor: Krustig-braun, fettig-schmierig, schrumpelig und tief zerfurcht. So, wie komme ich jetzt auf Dieter Bohlen? Na ja, egal. Jedenfalls hält der selbsternannte Pop-Titan neuerdings sein sonnebankgegerbtes Gesicht für Bruzzzler Bratwürste hin. „Obersuperlecker“ schmeckten die, behauptet Bohlen, und strahlt derart verbruzzelt in die Kamera, dass sich spontan jeglicher Appettit verabschiedet. Fazit: Die Wahl von Bohlen als Werbeträger machen für mich die Wiesenhofer Bratwürste ungefähr so attraktiv wie einen Penisbruch.

Übrigens: Die Wurst des Monats kommt verspätet, weil ich auch 3 Wochen nach meinem Umzug zuhause noch immer keine Internet habe. Eine besondere Ehrenwurst geht daher an die Telekom.

Wurst des Monats März

Tim am Dienstag, den 31. März 2009

Wurst des Monats März

Die Wurst des Monats März 09 ist erstmalig eine Gruppe, nämlich der FC Schalke 04, freundlich präsentiert von der Meister-Bockwurst des Schalke-Sponsors Böklunder. Ob diese Wurst allerdings noch lange so heißen darf, ist unklar, denn die Meisterschaft ist ja offiziell für die nächsten 4 Jahre abgeschrieben.

Ja, es tut derzeit weh, ein Schalker zu sein, und dazu zähle ich mich ja leider auch. Alle sind sie weg: Wichtige Spieler weg, Manager weg, Trainer weg, Kapitän weg, Thon will auch weg und sogar die Alte vom Assauer ist abgehauen.

Auflösungserscheinungen nennt man das wohl. Bleibt also fast nur noch: Verein auflösen und neu gründen. Schalke 09. Wenn überhaupt noch jemand da ist, der das beschließen kann. Ach ja, einer ist da ja noch: Tönnies, der Kotelettkaiser. Na ja, immerhin nicht der Bananentitan.

Wurst des Monats Februar

Tim am Samstag, den 28. Februar 2009

Wurst des Monats Februar: Michael Phelps

Die Wurst des Monats Februar 09, Michael Phelps, wird präsentiert von geräucherter Entenbrust aus dem Hause Edouard Artzner. Der Schwimmstar machte sich Anfang Februar für jedermann zur Wasser-Pfeife, als Fotos auftauchten, die ihn dabei zeigen, wie er eine solche raucht. Zwar habe er natürlich keine Drogen in seine Schwimmerbrust inhaliert, so Phelps, doch das kann freilich nicht stimmen. Denn wer sich bei sowas fotografieren lässt, der muss wohl ganz dicht sein.

Ältere Wurst: 1 2 >>