Archiv der Kategorie ‘Kunstdarm‘

Veranstaltungstipps zum Wochenende

Tim am Donnerstag, den 4. März 2010

Kalender als Butterbrot mit Wurst und Butter

Samstag und Sonntag – das sind unbestritten die Wurst-und-Butter-Tage der Woche. An diesem Wochenende gilt das ganz besonders für Hessen, denn es laden gleich zwei Veranstaltungen zur wurstigen Freizeitgestaltung ein.

In Frankfurt wird am Samstag ein Student als Schwein verkleidet 200 Würste in einen Baum hängen. Ich wiederhole: Ein Student wird als Schwein verkleidet 200 Würste in einen Baum hängen.

Am Sonntag sollte man dann nach Kassel fahren. Dort findet noch bis zum 10. April im Rahmen der Titanic-Ausstellung  die Sonderschau „Deutsche Wurst. Alles andere ist Käse“ in der Markthalle statt.

Sitzfleisch

Tim am Dienstag, den 23. Februar 2010

Sitzmöbel in Wurst Form

Sattelt die Wiener! Was auf den ersten Blick aussieht wie ein autoerotisches Belustigungsinstrument, ist jedoch bei genauerer Betrachtung etwas noch viel beglückenderes: Das vielleicht geschmackvollste Sitzmöbel der jüngeren Designgeschichte. Noch existiert das gute Stück nur als Kunstobjekt in einer Amerikanischen Ausstellung, bald jedoch wird das erste Exklusivmöbelstudio ein sündhaft teure Kleinserie auflegen. Ein wenig später wird bei IKEA das Modell „Bøkvorst“ zum Renner, bis es schließlich auch beim letzten Wohndiscounter das „Jugendmöbel Wienerle in pfiffiger Knackwurst-Optik“ gibt. Ja, da bin ich mir ziemlich sicher.

Je m’appelle saucisse.

Tim am Dienstag, den 15. Dezember 2009

Sprechwurst

Ja ja, diese Franzosen! Gib ihnen eine Wurst, und sie versuchen ihr das Sprechen beizubringen. Zugegeben: Dieses schöne Klischee habe ich erfunden, aber mit fiel gerade kein besserer Anfang ein. Tatsächlich gibt es aber zumindest einen Franzosen, der meine These stützt. Paul Granjon ist Künstler, der mit Vorliebe absurde Maschinen und Roboter konstruiert. Mein persönlicher Favorit ist seine „Cybernetic Parrot Sausage„, meines Wissens die erste und einzige sprechende Wurst der Welt.

Luftnummer

Tim am Samstag, den 27. Juni 2009

Light Breakfast

Ich liebe englisches Frühstück. Obwohl man natürlich zugeben muss, dass es sich dabei um ganz schön schwere Kost handelt. Schnell fühlt man sich von Wurst, Ei und Bohnen wie aufgebläht und nicht immer hat man einen probiotischen Anti-Aufbläh-Trunk zur Hand. Die Interpretation eines leichten Frühstücks des Fotografen David Skyes hingegen ist leider ungenießbar, dafür ausgesprochen hübsch!

Wurst mit Spaßvogel

Tim am Mittwoch, den 19. November 2008

Sausage and Great Tits

Dieses wunderschöne Bild ist in den Wikimedia Commons zu finden. Es stammt von einem unbekannten italienischen Künstler und auch die Wurstsorte ist nicht näher benannt. Warum ich es dann hier zeige? Weil ich beim Studieren der Seite etwas gelernt habe: Kohlmeisen heißen im Englischen „Great Tits“. Ja, wirklich. Gnihihi. Da wünscht man sich doch spontan auf eine britische Ornithologie-Erstsemester-Party.

Großes Geknete

Tim am Freitag, den 7. November 2008

Wurst Gnom

© Silvia Karkut

Als ich das letzte Mal Knetmasse in der Hand hatte, da war ich noch im Kindergarten und mein plastisches Repertoire bestand hauptsächlich aus: Schlange, Regenwurm, Wurst.

Silvia Karkut hat nach dem Kindergarten einfach nicht mit dem Kneten aufgehört und bekommt mittlerweile Würste hin, wie man sie auf diesem Bild sieht. Dazu kommen Knetfiguren mit Nasenbluten, Sado-Greise mit Glöckchen am Gebimsel und ein Selbstportrait mit Handgranate. Früher hätte ich Silvia vor lauter Neid an den Zöpfen gezogen, heute habe ich einen Wurstblog, in dem ich sie lobend verlinken kann. Was hat die Zeit aus mir gemacht…

Kuhbismus oder Saurealismus?

Tim am Montag, den 6. Oktober 2008

Russische Wurstkunst

Naturgemäß ist Wurst auch in der Kunst eines der essentiellen Sujets. Diesem Umstand trägt der Wurstblog künftig in der neuen Rubrik Kunstdarm Rechnung. Den Anfang macht ein Vertreter der eher leichteren Muse: Wurstarelle und Fleischogramme aus Russland. Da kann man sich auch im Land der Metzger und Denker noch eine Scheibe abschneiden.