Streueroase

Die Innovation des Jahres: Fleisch im Streuer - Speck oder Rinderhack

Wir haben zuhause eine wirklich schöne Salz- und Pfeffermühle, die nur leider fast nie benutzt wird. Denn zuhause koche ich selbst und ich pflege meine Speisen meinem eigenen Geschmack gemäß stets wohlgesalzen und gebührlich gepfeffert zuzubereiten. In Gaststätten verwende ich im allgemeinen auch keine Streuwürze, denn den dort ansässigen Streuern mit unerschütterlichem Sediment von verdichtetem Pfeffer-Feinstaub oder gelblich schimmerndem Urzeit-Salz mit Einschlüssen von antiken Reiskörnern traue ich eine Verbesserung des Essens meist nicht zu.

Was ich mir jedoch zur Verfeinerung so manchen Gerichtes des öfteren wünsche, ist auf keinem noch so üppig gedeckten Tisch zu finden: Der Fleischstreuer. Dabei liegt das doch auf der Hand. Wenn man etwa versehentlich einen Salat bestellt hat, wenn man bei Vegetariern eingeladen ist oder einfach das Mittagsmahl wieder einmal nicht herzhaft genug ist, dann möchte man schnell und unkompliziert nachfleischen. Mit feinen Speckwürfeln oder geröstetem Rinderhack zum Beispiel. Aber da die Gastronomieindustrie solch elementaren Bedürfnissen gegenüber die Augen verschließt und stattdessen lieber solchen Unsinn wie Essigsprüher produziert, existieren die oben abgebildeten Fleischstreuer nur in einer limitierten Wurstblog-Auflage von zwei Stück. Verrückte Welt.



12 Kommentare zu “Streueroase”

  1. Mo

    was nicht artikelbezogen ist, aber vielleicht etwas zum blog passt:
    https://www.reimkultur-mv.de/8products/downloads/mk10010a_dwnl_1.mp3

  2. Martina

    Wie geschmacklos ist das denn !?

  3. Tim

    Vorher: Teils sehr.
    Nach Verwendung des Original-Fleischstreuers™: Nicht mehr.

  4. B.Kröner

    Ich finde es eine super Idee. Soetwas fehlt bei mir noch im Küchenschrank, als fleischliebhaber^^

  5. Claudia

    An und fürsich ist es doch eine gute idee. :D
    Ich glaube ich sellte sowas beim nächsten Dinner mal auf den Tisch, mal schauen wie viele Nachfleischen. :D

  6. Sarah

    Der Fleischstreuer entwickelt seine volle aromatische Wirkung wenn man ihn im Sommer bei 30 Grad im Schatten auf die Fensterbank stellt:0

  7. JanaJana

    Naja also ich bin ja auch eine fleischliebhaberin durch und durch, vor allem für dosenwurst wie pressack oder sowas könnte ich echt sterben :D aber ich finde diese fleischstreuer doch etwas… naja geshcmacklos ist vll etwas zu hart aber doch ein wenig unpassend, vor allem als vegetarier im restaurant stelle ich mir das blöd vor. ok, das betrifft mich nicht aber trotzdem… schaut mal lieber hier (www.frankenwurst.de) und bestellt euch paar leckere dosen wurst :D

  8. Tim

    Na, so ein Zufall. Ich persönlich stehe ja z.B. total auf Bargeld.
    Meine Adresse steht im Impressum. :D

  9. Crizzzen

    @Tim: Mega geil der letzte Comment :D

  10. sub-urban 0020 - alles Scheiße

    […] Wurstblog – http://www.wurstblog.de/aufschnitt/streueroase […]

  11. Hans-Peter

    Ist bestimmt auch eine hervorragende Geschenkidee für vegetarische Freunde… Wenn Sie ihre „fleischfressenden“ Freunde zum Essen einladen können diese bei Bedarf nochmal richtig nachfleischen ;)

  12. Yilmaz D.

    Das ist schon ein bisschen verrückt aber auch eine gute Idee. Da schlägt das Herz den Fleischliebhabers höher!

    Wie wäre es mit einem Wurststreuer?

Einen Kommentar schreiben