Fresspaket von Tante Angela

Merkel mit Wurst

Nun ist es soweit: Die große Koalition hat Deutschland das größte und schönste Konjunkturpaket aller Zeiten geschenkt. Doch während Kanzlerin Angela Merkel (siehe Bild, 3. v. l.) ihren Präsentkorb auf allen Sendern lobt, hat die Opposition wieder was zu meckern. Der FDP-Vorsitzende Guido Westerwelle kritisiert, für den Einzelnen reiche das Steuergeschenk gerade mal, und ich zitiere wörtlich, „für eine Currywurst mit Mayo ohne Pommes“. Entschuldigung, Currywurst mit Mayo? Bestellen Sie sich so was, wenn Sie mit Ihren Parteifreunden mal so richtig über die Stränge schlagen?

Na ja, es ist ja mittlerweile ein politische Gesetzmäßigkeit, dass vermeintlich volksnahe Wurst- und Fußball-Metaphern immer gerade von denen bemüht werden, die offenbar am allerwenigsten Ahnung von sowas haben. Deshalb erkläre ich es Ihnen mal, Herr Westerwelle: Wenn das Geld nicht für Pommes reicht, dann lässt man auch gleich die Mayo weg und bestellt die Currywurst stattdessen mit dem meist kostenlos inbegriffenen Brötchen. Mit dem gesparten Mayo-Geld geht man dann nämlich schnurstracks zum nächsten Opel-Händler und zahlt einen Insignia an.



5 Kommentare zu “Fresspaket von Tante Angela”

  1. mr. viagra

    angela merkel hat ne glatze? wer hätte das gedacht?

  2. Daniel Rapunzel

    @mr. viagra:
    Und ihr wächst ein Mikrophon aus dem Kopf!

    Ach und großartiger Beitrag! :)

  3. Ju

    Nicht beitragsspezifisch, aber ich musste sofort daran denken, es mitzuteilen:
    Wurstblog an Speck: http://bacolicio.us/http://www.wurstblog.de/

  4. Rainer Prüm

    Schwamm drüber. ;-)

  5. Andi von der Tapete

    Seltsam, der Nasenhaarschneider ist ja genauso groß wie das Mikroskop.

Einen Kommentar schreiben