Die Wurstblog Frühlingsdiät

wurstwaage

Was soll denn das? Gestern gab’s noch zwei Meter Neuschnee und heute – Zack! – Frühling. Die Grillsaison hat quasi über Nacht begonnen und ließ dem Beauty- und Lifestyle-orientierten Wurstfreund keine Zeit, rechtzeitig seine Bikini-Figur in Form zu bringen. Aber kein Problem! Mit der patentierten Wurstblog-Frühlingsdiät™ passt man bald wieder in die engste Pelle.

Morgens: Wurstbrot.
Der Trick: Lassen Sie einfach mal die Butter weg! Auch Streichwürste wie Tee- oder Leberwurst eignen sich hervorragend als gesunder und ebenso nahrhafter Brotaufstrich.

Mittags: Wurstsalat.
Das ist kein Geheimnis: Mittags ist ein knackiger Salat genau das Richtige! Achten Sie aber unbedingt auf eine ausgewogene Zusammenstellung aus Koch-, Roh- und Brühwurst.

Abends: Mettbrötchen.
Seit Atkins wissen wir: Nicht das Eiweiß, sondern die Kohlenhydrate sind der Feind. Also verzichten Sie doch einfach auf das Brötchen! Dann darf’s auch mal ein Löffel mehr sein.



7 Kommentare zu “Die Wurstblog Frühlingsdiät”

  1. Ludger

    Wo bekommst Du immer die geilen Bilder her? Klasse gemacht!

  2. Tim

    Danke! Klick mal drauf, es ist von einem brasilianischen Designer.
    Ich finde, er sollte in Zukunft noch mehr mit Wurst arbeiten.

  3. Ludger

    Ich habe drauf geklickt! Boh, über 100 kg! Wahnsinn – ich muss mehr magere Wurst essen… :-)

  4. rob

    Mettbrötchen ohne Brötchen das isses überhaupt.
    Vielleicht nimmt man statt des Brötchens einfach eine große Scheibe Zwiebel – dann bleibt der groooße Vorteil des Mettbrötchens, nämlich dass es ohne Besteck gegessen werden kann (Baustelle, Rechner, Server Raum etc.), erhalten.

  5. A. C.

    Man man man meine freundin nadine ist ja in aler fleischermunde:D
    ist ja nett, dass man einfach so fotos klaut und von sich selbst keins reinstellt:) :)
    also warten wir mal ab….

  6. Tim

    @rob: Geile Idee! Eine halbe Gemüsezwiebel mit Mett. Ich mach das die Tage mal und zeige dann hier ein Foto!

    @A.C.: Wieso geklaut? Nur zitiert und ordnungsgemäß verlinkt. Und ein Foto von mir… Na ja, ich gebe mal einen Tipp: Ich war selbst schon einmal „Wurst des Monats“.

  7. Wurstblog » Blog Archiv » Mettbrötchen Light

    […] zur Frühlingsdiät. Robert hatte die Idee zu dieser revolutionären Weiterentwicklung des Mettbrötchens. Geeignet […]

Einen Kommentar schreiben